Zufriedene Kunden

Häufig geklickte Links

»aproxima Team

»Referenzen Marktforschung

»Referenzen Sozialforschung

»Telefonlabor

»Jobs

Mitgliedschaften

aproxima ist Mitglied im ADM e.V.
   
aproxima ist Mitglied im Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V.
   
aproxima ist Mitglied bei ESOMAR
   
Sebastian Götte ist persönliches Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF)
   
aproxima ist Mitglied im BVMW



Als Mitglied des ADM unterstützt aproxima die Initiative Markt- und Sozialforschung e.V.

Die aproxima-Webseite wird klimaneutral gehostet:

Prozessablauf: Neue Interviewer

I. Bewerbertraining - die Kompaktschulung an einem Tag (ca. 5 Stunden)

Methodische Schulung

Den methodischen Hintergrund von Befragungen zu kennen, ist auch im Alltag der Durchführung von Interviews nützlich. Deshalb bekommen alle Interviewer einen kleinen Grundkurs in empirischer Sozialforschung.

Schulung in Phonetik und Aussprache

Die wichtigsten Arbeitsinstrumente eines Interviewers sind seine Stimme und seine Sprache. In diesem Teil der Schulung werden den zukünftigen Interviewern einige wichtige Hinweise für eine möglichst dialektfreie Aussprache der Zielpersonen an die Hand gegeben. Sie werden auf die häufigsten Fehler hingewiesen, um diese in Zukunft vermeiden zu können.

Technische Einweisung in das CATI-System

Hier erfolgt eine Einweisung in technischen Besonderheiten der CATI-Maske und die Selbstwahlprogrammatik (Dialer).

Probetelefonat

Vorlesen ist die eine Sache, ein Telefoninterview zu führen die andere. Deshalb wird als nächstes ein solches Interview simuliert. Als Befragter fungiert eine Chefinterviewerin, die schon so einige Fallstricke des Intervieweralltags in das Gespräch einbaut. Ähnlich wie in Flugsimulatoren wird der Interviewer also mit einem nicht üblichen, aber auch nicht unmöglichen Interview konfrontiert, das im Nachhinein im Gespräch auch ausgiebig ausgewertet wird.

 

 

II. Projektschulung

Vor jedem neuen Projekt bekommen alle Interviewer, die daran teilnehmen, eine Einweisung in den Fragebogen. Dieser wird vom Projektleiter und einer Chefinterviewerin vorgestellt, die dabei besondere Betonung auf eventuelle Schwierigkeiten oder Eigenarten bei den Fragen legen. Damit sind die Interviewer immer optimal auf die gerade anstehende Befragung vorbereitet. Gern arbeiten wir hier mit unseren Kunden zusammen, um von Anfang an eine hohe Interviewqualität zu sichern.

zurück